KWMBl I So.-Nr. 3/1990

Lehrplan für das bayerische Gymnasium

Rahmenlehrplan (Ebene 3)

E N G L I S C H

Wesentliche Aufgabe des neusprachlichen Unterrichts ist es, die Schüler zu befähigen, sich selbst in einer fremden Sprache mitzuteilen und auf der Grundlage vielseitiger Kenntnisse zu einer von Verständnis geprägten Kommunikation mit anderen zu gelangen. Der Englischunterricht macht die Schüler mit einer Weltsprache vertraut, die für internationale Verständigung in allen Bereichen besonders wichtig ist, und eröffnet ihnen Zugang zur englischsprachigen Welt in ihrer kulturellen Vielfalt. Zugleich werden sie an fachspezifische Denk- und Arbeitsweisen herangeführt.

Ziel der sprachlichen Arbeit ist es, die Schüler zu einem möglichst selbständigen und flexiblen Umgang mit dem Englischen zu führen, so dass sie vielfältige Situationen im Privatleben, in Studium und Beruf mündlich und schriftlich bewältigen können. Dies setzt sichere und breit gefächerte sprachliche Kenntnisse und Fähigkeiten voraus, wobei neben dem gründlichen Erlernen der Aussprache und der grammatischen Strukturen gerade für das Englische der Erwerb eines umfangreichen und differenzierten Wortschatzes von großer Bedeutung ist. Ist Englisch zweite oder dritte Fremdsprache, ermöglichen Vorkenntnisse aus anderen Sprachen dabei raschere Lernfortschritte. Die Schüler erfahren, wie wichtig konsequentes und systematisches Arbeiten, Sorgfalt und Genauigkeit, ständiges Üben und Wiederholen, somit Fleiß und Durchhaltevermögen, für den Spracherwerb sind. Insbesondere durch die große Zahl idiomatischer Wendungen im Englischen spielen neben dem kognitiven Durchdringen sprachlicher Strukturen auch die Schulung des Gedächtnisses und die Entwicklung des Sprachgefühls eine große Rolle. Der Wert eigener Bemühungen wird den Schülern besonders im Bereich Hör- und Leseverstehen einsichtig werden. Ein wichtiges Anliegen ist die Förderung der Fähigkeit zur mündlichen und schriftlichen Kommunikation. Daher wird der Unterricht vorwiegend einsprachig geführt, und auf die Kontext- und Situationsangemessenheit von Äußerungen wird besonders geachtet. Um die sprachliche und gedankliche Wendigkeit zu schulen, wird auf Vielfalt der Themen und Situationen besonderer Wert gelegt. Für die Förderung der Kommunikationsfähigkeit sind neben konzentriertem Zuhören und Eingehen auf andere auch die Eigeninitiative der Schüler und ihre Bereitschaft, das Gelernte selbständig und spontan anzuwenden und sich in der Fremdsprache zu äußern, entscheidend. Daher gilt das Bemühen nicht nur der konsequenten sprachlichen Arbeit, sondern auch einer möglichst vielfältigen und offenen Unterrichtsgestaltung, die den Mitteilungsbedürfnissen der Schüler entgegenkommt und sie die Anwendung der Sprache unmittelbar als sinn- und bedeutungsvoll erleben lässt. Themen und Texte, die die Schüler persönlich ansprechen und Freiräume für eigenständige Äußerungen bieten, sowie offene Arbeitsformen sind besonders geeignet, mündliche und schriftliche Ausdrucksfähigkeit und Flexibilität zu schulen und die Freude am Gebrauch der Sprache zu fördern. Gelegentliche Übersetzungsübungen tragen dazu bei, Unterschiede zwischen den Sprachen herauszustellen, und helfen, die Schüler zur Genauigkeit zu erziehen.

Von Anfang an geht es auch darum, durch Sprachreflexion Sprachverständnis zu wecken, um so selbständiges Arbeiten und Weiterlernen zu fördern. Auf diese Weise legt der Englischunterricht auch den Grund für das Erlernen weiterer Sprachen. Die Analyse sprachlicher Strukturen, bewusster Sprachvergleich, Einblicke in die Sprachgeschichte sowie in Fragen des Sprachenlernens erleichtern nicht nur das Lernen, sondern ermöglichen darüber hinaus auch Einsichten in das Wesen von Sprache und sprachlicher Verständigung überhaupt.

Die Fähigkeit, bewusst und zunehmend selbständig mit Texten unterschiedlicher Art umzugehen, ist ein weiteres wichtiges Ziel. Dabei geht es zum einen darum, Texte in ihrem Aussagegehalt möglichst differenziert zu erfassen, Sensibilität für Fragen der Gestaltung zu entwickeln und sich ein Urteil über Texte zu bilden. Zum anderen gilt es, die Fähigkeit zur Texterstellung zu verbessern, indem bewusst auf überzeugende Gedankenführung, klaren Aufbau, treffende Formulierungen und übersichtliche Form geachtet wird. Das Übersetzen ins Deutsche hilft dabei, den Blick für Bedeutungsnuancen zu schärfen, und fördert das Ausdrucksvermögen in der Muttersprache.

Durch Lektüre und, vor allem in Mittel- und Oberstufe, die Beschäftigung mit englischsprachiger Literatur will der Englischunterricht auch die Freude am Lesen wecken und zur Wertschätzung der Literatur erziehen. Herausragende literarische Zeugnisse sind hierfür in besonderem Maß geeignet. Literarische Werke sprechen die Schüler emotional besonders an und fordern durch ihre Vielschichtigkeit verstärkt zum Nachdenken heraus. Indem unterschiedliche Denk- und Lebensweisen vor Augen geführt werden, regt Literatur zur Auseinandersetzung mit Wertfragen an und kann so helfen, einen eigenen Standort zu finden. Zugleich erfahren die Schüler die Wirkung künstlerischer Gestaltungsmittel und werden für ästhetische Fragen sensibilisiert. Einsicht in die gesellschaftliche und historische Bedingtheit wie auch die überzeitliche Gültigkeit von Literatur (z. B. Shakespeare) kann ein tieferes Literaturverständnis wecken.

Einblicke in die Vielfalt und Bedeutung der englischsprachigen Welt sollen den Schülern begreiflich machen, dass zwischen Sprache und Kultur enge Verflechtungen bestehen und Verständigung auch landeskundliches Wissen und kulturelles Verständnis voraussetzt. Durch vielfältige Informationen soll, auch in Zusammenarbeit mit anderen Fächern, ein differenziertes und möglichst ausgewogenes Bild vor allem des United Kingdom und der USA entstehen, das die Basis für ein Verständnis anderer Lebensweisen und ihrer Bedingtheit darstellt und zur Wertschätzung kultureller Leistungen führt, ohne dass dabei problematische Entwicklungen aus den Augen verloren werden. Persönliche Begegnung, etwa durch einen Schüleraustausch, ist hierbei von besonderem Wert. Zugleich wird die Beschäftigung mit anderen Ländern auch zum Vergleichen anregen und kann eine veränderte Sicht der eigenen Situation bewirken. Indem der Englischunterricht so Offenheit, Selbstkritik und Toleranz fördert, trägt er zur Vorbereitung auf eine Welt bei, in der internationale Beziehungen und Völkerverständigung eine wachsende Rolle spielen.



 

Ü B E R S I C H T  
Rahmenlehrplan Englisch


 Rahmenpläne        Cornelson   Klett

 5. Jahrgangsstufe  English G1  Green Line 1

 6. Jahrgangsstufe  English G2  Green Line 2

 7. Jahrgangsstufe  English G3  Green Line 3 

 8. Jahrgangsstufe  English G4  Green Line 4

 9. Jahrgangsstufe  English G5  Green Line 5

10. Jahrgangsstufe  English G6  Green Line 6

11. Jahrgangsstufe  

Grundkurs           GK

Leistungskurs       LK

zur Leitseite  Leitseite



 

Jahrgangsstufe 5
Englisch (1. Fremdsprache)

Mit Englisch begegnen die Schüler zum ersten Mal einer lebenden Fremdsprache und damit neuen Ausdrucksmöglichkeiten und einer anderen Art, die Welt sprachlich zu erfassen und über Sprache nachzudenken. Dadurch wird ein flexiblerer und bewussterer Umgang mit Sprache gefördert. Besonderes Gewicht liegt auf dem Erlernen der Aussprache, der Förderung des Hörverstehens und der sicheren Beherrschung des Wortschatzes sowie der elementaren Strukturen im mündlichen und schriftlichen Gebrauch und in unterschiedlichen Verwendungszusammenhägen. Verstehen, Imitation und Reproduktion haben zunächst Vorrang vor eigenständigem Gebrauch der Sprache, doch werden die Schüler von Beginn an auch ermuntert, sich mitzuteilen. Dabei tragen spielerische Elemente zur Förderung der Sprechfreude und Ausdrucksfähigkeit bei.

Der Unterricht knüpft an die in der Grundschule vermittelten Einsichten in die Muttersprache an; mit dem Erwerb neuer sprachlicher Mittel entsteht nun ein vertieftes Sprachverständnis. Die Auseinandersetzung mit den neuen Strukturen, auch unter Einbeziehung der Unterschiede zum Deutschen, trägt dazu bei, dient aber vor allem der Entwicklung der sprachlichen Fähigkeiten. Zudem werden neue Lerntechniken erforderlich. Die Schüler erfahren, dass sorgfältiges, konsequentes Arbeiten ebenso nötig ist wie die Bereitschaft, sich aktiv der Fremdsprache zu bedienen. In enger Verbindung mit der sprachlichen Arbeit werden anhand lebensnaher Situationen auch erste Einblicke in den englischsprachigen Kulturraum in seiner Vielfalt vermittelt und so Neugier und Interesse geweckt.

Sprache
Lautlehre
-   gründliches Erlernen der Aussprache (auch Intonation);
    Verstehen der Symbole der Lautschrift
Wortschatz
-   Erwerb eines grundlegenden Wortschatzes
Grammatische Strukturen
-   Satzarten; einfache und erweiterte Sätze; Satzreihen;
    einfache Nebensätze; wichtige Regeln der Wortstellung
-   Voll- und Hilfsverben; wichtige modale Hilfsverben;
    Formen des Präsens; past tense (simple); be going to
-   Substantiv: Geschlecht, Numerus; s- und of-Genitiv
-   Artikel; wichtige Pronomen; Mengenangaben; Zahlen bis 1000
-   Adjektiv; ursprüngliche Adverbien
Sprachbetrachtung
-   Lautung und Schreibung; Bedeutung der Aussprache
-   grammatische Kategorien und Fachbegriffe
-   sprachliche Mittel und ihre Funktion; Rolle des Kontexts
-   einige Prinzipien der Wortschatzstrukturierung
-   Englisch als Weltsprache

Texte
-   Lieder und Reime: Aussage und Wirkung

Landeskunde (United Kingdom und USA)
-   Familie; Begegnung mit anderen; Wohnen; Tagesablauf; Alltagsleben;
    Einkaufen; Schule; Verkehr; Freizeit
-   Britische Inseln/United Kingdom - Amerika/United States:
    Gliederung, Überblick; London; Washington, D.C.; New York

Übersicht der Jahrgangsstufen

zur Leitseite  Leitseite



 

Jahrgangsstufe 6
Englisch (1. Fremdsprache)

Die Schüler sind inzwischen mit ihrer neuen Umgebung und den neuen Arbeitsweisen besser vertraut und schon in der Lage, ihre Ausdrucksmöglichkeiten in der Fremdsprache zu er proben. Durch intensives Üben und Anwenden des Gelernten gewinnen sie an Sicherheit und werden flexibler und selbständiger in ihrem Umgang mit der Sprache, die in erster Linie Mittel der Verständigung, aber auch schon Gegenstand der Reflexion ist. Zugleich wachsen ihre Fähigkeiten, zu kombinieren und zu erschließen.

Schwerpunkt ist der Ausbau der sprachlichen Fähigkeiten im mündlichen und schriftlichen Bereich (vor allem Berichten, Beschreiben, Erzählen). Dabei spielen Verbformen und Satzstrukturen sowie die Erweiterung des Wortschatzes eine besondere Rolle. Mit der wachsenden Zahl der zu beherrschenden sprachlichen Mittel gewinnen auch das Erfassen von Gesetzmäßigkeiten und systematisches Arbeiten für das Lernen stetig an Bedeutung. Zunehmend werden auch längere Texte einbezogen, die an die Erlebniswelt und Interessen der Schüler an knüpfen und ihnen ihre Lernfortschritte, vor allem beim Textverständnis, deutlich machen. Allmählich werden sie auch an einen bewussteren Umgang mit Texten herangeführt. Die landeskundlichen Informationen tragen dazu bei, den Blick für fremde Länder zu öffnen und Verständnis für Andersartigkeit zu wecken.

Sprache
Lautlehre
-   Ausspracheschulung: längere und komplexere Sätze
Wortschatzerweiterung
Grammatische Strukturen
-   Gerund in bestimmten Fällen; if-Sätze (Teil I);
    definierende Relativsätze; Bestätigungsfragen (tags);
    weitere Regeln der Wortstellung
-   Verben: Besonderheiten; modale Hilfsverben, Ersatzformen;
    past tense (progressive); present perfect; will future (simple)
-   weitere Mengenangaben und Zahlen; indefinite Pronomen (Erweiterung);
    Relativpronomen
-   Bildung und Gebrauch von Adverbien
-   Steigerung und Vergleichskonstruktionen
Sprachbetrachtung
-   Lautung und Schreibung: Gesetzmäßigkeiten
-   weitere grammatische Kategorien und Fachbegriffe, auch time - tense - aspect
-   wichtige Wortbildungselemente

Texte
-   Lieder, Reime, einfache Gedichte: Aussage, elementare formale und
    sprachliche Gestaltungsmittel und ihre Wirkung
-   persönlicher Brief: Form und Sprache

Landeskunde (United Kingdom und USA)
-   Alltag; Jahreslauf; Stadt - Land; Spiel und Sport; Reisen
-   GB/USA: je eine touristisch oder industriell bedeutende Gegend,
    z. B. Cornwall, Lancashire, Florida, Texas
-   berühmte Gestalten aus der Geschichte, Sage oder der Welt der Abenteuer,
    z. B. King Arthur, Robin Hood, Daniel Boone

Übersicht der Jahrgangsstufen

zur Leitseite  Leitseite



 

Übersicht English G3 Green Line 3

Jahrgangsstufe 7
Englisch (1. Fremdsprache)

Die Schüler sollen nun zunehmend lernen, ihre Kenntnisse und Fähigkeiten auch in neuen Zusammenhängen anzuwenden. Die wesentlichen Grammatikstrukturen und der Wortschatz werden so weit vervollständigt, dass sie eine ausreichende Grundlage für die sprachliche Bewältigung unterschiedlicher Themen und Situationen darstellen. Die Schüler lernen allmählich, auch mit komplexeren Äußerungen umzugehen und beim Abfassen von Texten bestimmte Kriterien zu beachten. Zusammenfassungen erleichtern den Überblick und das Verfügen über die erworbenen Kenntnisse; sie ermöglichen zudem Einsichten in sprachliche Gesetzmäßigkeiten, die beim Erlernen weiterer Fremdsprachen hilfreich sind.

Längere und inhaltlich anspruchsvollere erzählende und berichtende Texte gewinnen an Bedeutung. Einblicke in fremde Lebensweisen und der Erwerb landeskundlicher Kenntnisse erlauben es, Neues zu entdecken, und tragen dazu bei, Offenheit und Verständnis zu fördern. Dabei wird über die Begegnung mit bedeutenden Persönlichkeiten der Blick auch auf frühere Zeiten und wichtige historische Ereignisse gelenkt.

Sprache
Lautlehre
-   weitere Annäherung an eine flüssige Sprechweise
Wortschatzerweiterung
Grammatische Strukturen
-   reflexive Verben; Ergänzungen zum Verb (Übersicht);
    Hilfsverben und Ersatzformen (Erweiterung, Übersicht); futurische Formen;
    past perfect; Temporalsätze; Passiv; Zusammenschau aller
   Vergangenheitsformen; indirekte Rede (Grundregeln)
-   Zusammenschau der Formen des Substantivs; weitere Pronomen
-   Adverbien: wichtige Besonderheiten; Stellung von adverbialen Bestimmungen
    (Übersicht)
Sprachbetrachtung
-   Wirkung bestimmter Aussprachefehler deutscher Sprecher
-   weitere grammatische Kategorien und Fachbegriffe
-   Unterscheidung von formellem und informellem Sprachgebrauch
-   Möglichkeiten der Wortbildung, Konversion; Wortfelder
-   Möglichkeiten der Sinnerschließung und Umschreibung

Texte
-   Lieder, Gedichte: Beziehungen zwischen Aussage und Form
-   Dialoge: Aspekte der Gesprächsführung
-   Unterscheidung von erzählenden und berichtenden Texten

Landeskunde (United Kingdom und USA)
-   Leben in der Schule und in der Gemeinschaft; Umgangsformen;
    Feste und Feiern; Freizeit, Hobbys
-   Handel; Verkehr; wichtige Küstenregionen und -städte des UK,
    z. B. Südküste, und der USA, z. B. Ostküste, Kalifornien
-   Bedeutung der Insellage Großbritanniens; England als Seefahrernation
-   große Seefahrer und Entdecker, z. B. Drake, Cook, Livingstone; Lewis/Clark

Übersicht English G3 Green Line 3

zur Leitseite  Leitseite



 

Jahrgangsstufe 7
Englisch (2. Fremdsprache)

Mit Englisch begegnen die Schüler nun einer weiteren Fremdsprache mit neuen Ausdrucksmöglichkeiten und der damit verbundenen kulturellen Welt. Die beim Erlernen der ersten Fremdsprache bereits gewonnenen Erfahrungen erleichtern das Lernen, eröffnen Vergleichsmöglichkeiten und erlauben so raschere Lernfortschritte. Systematischem Arbeiten und kognitivem Lernen kommt von vornherein große Bedeutung zu.

In dieser Entwicklungsphase ist es erforderlich, dass auf die sichere Beherrschung der Aussprache und die Förderung des Hörverstehens und der mündlichen Ausdrucksfähigkeit besonderer Nachdruck gelegt wird. Eine vielfältige Auswahl an Hör- und Lesetexten, die die Schüler auch inhaltlich ansprechen, fördert die Sprechbereitschaft und die Fähigkeit, mit der fremden Sprache in unterschiedlichen Zusammenhängen umzugehen. Imitation und Reproduktion haben zwar zunächst Vorrang, doch werden die Schüler auch bereits zu selbständigeren mündlichen und schriftlichen Äußerungen geführt, die es ihnen erlauben, sich mitzuteilen.

Einblicke in andere Lebensweisen und landeskundliche Informationen sollen Interesse wecken und dazu anregen, Neues zu entdecken, um so Offenheit und Verständnis zu fördern.

Sprache
Lautlehre
-   gründliches Erlernen der Aussprache (auch Intonation); Verstehen der Symbole
    der Lautschrift
Wortschatz
-   Erwerb eines grundlegenden Wortschatzes
Grammatische Strukturen
-   Satzarten; einfache und erweiterte Sätze; Satzreihen; einfache Nebensätze;
    adverbiale Bestimmungen; Regeln der Wortstellung; Bestätigungsfragen (tags)
-   Voll- und Hilfsverben; wichtige modale Hilfsverben; Formen des Präsens;
    be going to; will future (simple); past tense (Teil I); present perfect (Teil I);
    Gerund in bestimmten Fällen
-   Substantiv: Geschlecht; Numerus; s- und of-Genitiv
-   Artikel; wichtige Pronomen; Mengenangaben; Zahlen
-   Adjektiv, Adverb; Steigerung, Vergleichskonstruktionen
Sprachbetrachtung
-   Lautung und Schreibung: Gesetzmäßigkeiten
-   grammatische Kategorien und Fachbegriffe, auch time - tense - aspect;
    sprachliche Mittel und ihre Funktion; Rolle des Kontexts;
    einige Prinzipien der Wortschatzstrukturierung
-   Englisch als Weltsprache

Texte
-   Lieder, Reime, einfache Gedichte: Aussage und Wirkung
-   persönlicher Brief: Form und Sprache

Landeskunde (United Kingdom und USA)
-   Familie; Begegnung mit anderen, Umgangsformen; Wohnen; Tagesablauf;
    Alltagsleben; Verkehr; Freizeit; Sport
-   UK/USA: Gliederung; Überblick; London, Washington, D.C., New York;
    je eine touristisch oder industriell bedeutende Gegend,
    z. B. Cornwall, Lancashire; Florida, Kalifornien
-   berühmte Gestalten aus der Geschichte, Sage oder der Welt der Abenteuer,
    z. B. King Arthur, Robin Hood, Daniel Boone

Übersicht der Jahrgangsstufen

zur Leitseite  Leitseite



 

 

Jahrgangsstufe 8
Englisch (1. Fremdsprache)

Die Schüler werden nun kritischer in ihrem Denken und dadurch auch distanzierter. Es ist daher ein besonderes Anliegen des Unterrichts, die spontane Äußerungsbereitschaft zu erhalten. Die Schüler sollen verstärkt dazu geführt werden, ihre wachsenden Sprachkenntnisse einzusetzen, um sich differenzierter und eigenständiger auszudrücken. Durch die Erarbeitung komplexer sprachlicher Strukturen werden anspruchsvollere Texte und Äußerungen zugänglich, die zur Auseinandersetzung und zum Gespräch anregen.

Sichere Grundkenntnisse erlauben nun auch, auf Unterschiede zwischen britischem und amerikanischem Englisch einzugehen, wobei die Schulung des Hörverstehens besonders wichtig ist. Einblicke in die Sprachgeschichte und gezieltes Vergleichen mit anderen Sprachen fördern Flexibilität und Sprachverständnis. Der bewusste Umgang mit Texten und die Hinführung zum selbständigen Lesen gewinnen an Bedeutung und eröffnen neue Bereiche.

Die Schüler entwickeln auch zunehmend Interesse für die Welt in ihrer Vielfalt und Bedingtheit. Landeskunde wird nun mehr sachorientiert, ohne dass jedoch andere altersgemäße Interessen vernachlässigt werden.

Selbständiges Arbeiten wird wichtiger. Das Aufzeigen von Zusammenhängen und Entwicklungslinien sowie von Sinnbezügen soll den Schülern helfen, Wissen und Erfahrungen zu ordnen.

Sprache
Lautlehre
-   britisches und amerikanisches Englisch
Wortschatzerweiterung
Grammatische Strukturen
-   wichtige Gerund- und Infinitivkonstruktionen; conditional; if-Sätze (Teil II);
    Zusammenschau der finiten Verbformen; indirekte Rede (Erweiterung)
-   Gebrauch des Artikels; Pronomen und Pro-Formen (Übersicht)
-   s- und of-Genitiv: Zusammenschau und wichtige Besonderheiten
Sprachbetrachtung
-   Wortbildung und Wortschatzstrukturierung; Idiomatik
-   britisches und amerikanisches Englisch: einige Unterschiede
-   Aspekte der Entwicklung des englischen Wortschatzes
-   Sprachvergleich als Lernhilfe; Erschließung von Wörtern über andere Sprachen;
    Umgang mit dem zweisprachigen Wörterbuch

Texte
-   Gegenüberstellung von Sachtexten und fiktionalen Texten
-   Hörtexte: Ausdrucksmöglichkeiten der gesprochenen Sprache

Landeskunde (United Kingdom und USA)
-   Jugendkultur, Ferien, Austausch; aktuelle Probleme
-   weitere wichtige Gegenden des UK, z. B. Wales, East Anglia,
    und der USA, z. B. New England, Pennsylvania
-   UK: wesentliche Aspekte der Zeit von den Kelten bis Elizabeth I
    USA: Entdeckung Amerikas und Kolonialzeit
-   bedeutende Persönlichkeiten, z. B. William the Conqueror, Henry VIII;
    Shakespeare; Penn

Übersicht der Jahrgangsstufen

zur Leitseite  Leitseite



 

Jahrgangsstufe 8
Englisch (2. Fremdsprache)

Die Schüler sollen nun lernen, auch mit komplexeren Äußerungen und Texten umzugehen, und verstärkt dazu geführt werden, ihre Kenntnisse und Fähigkeiten in neuen Zusammenhängen anzuwenden und sich eigenständiger zu äußern. Da sie in diesem Alter kritischer werden, ist es ein besonderes Anliegen, die spontane Äußerungsbereitschaft zu erhalten. Erzählende und berichtende Texte, die an die Erlebniswelt und Interessen der Schüler anknüpfen und sie zum Gespräch anregen, sollen dazu beitragen. Der Umgang mit der Sprache soll allmählich flexibler werden, was durch ein wachsendes Sprachverständnis unterstützt wird. Wichtig ist auch die Hinführung zum selbständigen Lesen und zu einem bewussteren Umgang mit Texten.

Die Schüler entwickeln auch zunehmend Interesse für die Welt in ihrer Vielfalt und Bedingtheit; dem sucht die Landeskunde durch stärkere Sachorientierung Rechnung zu tragen. Einblicke in fremde Lebensweisen sollen zudem das Verständnis fördern und zum Vergleichen und Nachdenken anregen.

Systematisches und selbständiges Arbeiten wird gezielt gefördert. Das Aufzeigen von Zusammenhängen und Sinnbezügen soll den Schülern helfen, Wissen und Erfahrungen zu ordnen.

Sprache
Lautlehre
-   weitere Annäherung an eine flüssige Sprechweise
Wortschatzerweiterung
Grammatische Strukturen
-   if-Sätze (Teil I); definierende Relativsätze; Temporalsätze; Stellung von
    adverbialen Bestimmungen (Übersicht)
-   Ergänzungen zum Verb; reflexive Verben; Hilfsverben und Ersatzformen;
    restliche Tempusformen; Passiv; Zusammenschau aller Vergangenheitsformen;
    indirekte Rede (Grund regeln)
-   Formen des Substantivs (Zusammenschau); Gebrauch des Artikels;
    weitere Pronomen
-   Adverbien: wichtige Besonderheiten
Sprachbetrachtung
-   Wirkung bestimmter Aussprachefehler deutscher Sprecher
-   weitere grammatische Kategorien und Fachbegriffe
-   Unterscheidung von formellem und informellem Sprachgebrauch
-   Möglichkeiten der Wortbildung, Konversion; Wortfelder
-   Aspekte der Entwicklung des englischen Wortschatzes
-   Sprachvergleich als Lernhilfe; Umgang mit unbekannten Wörtern;
    Umgang mit dem zweisprachigen Wörterbuch

Texte
-   Lieder, Gedichte: Beziehungen zwischen Aussage und Form
-   Dialoge: Aspekte der Gesprächsführung
-   Unterscheidung von erzählenden und berichtenden Texten
-   Gegenüberstellung von Sachtexten und fiktionalen Texten

Landeskunde (United Kingdom und USA)
-   Alltag; Jugend, Schule; Feiern, Reisen; aktuelle Probleme
-   weitere wichtige Gegenden des UK, z. B. Wales, East Anglia,
    und der USA, z. B. New England, Pennsylvania
-   UK: wesentliche Aspekte der Zeit von den Kelten bis Elizabeth I
    USA: Entdeckung Amerikas und Kolonialzeit
-   bedeutende Persönlichkeiten, z. B. William the Conqueror, Henry VIII;
    Shakespeare; Penn

Übersicht der Jahrgangsstufen

zur Leitseite  Leitseite



 

Jahrgangsstufe 9
Englisch (1. Fremdsprache)

Am Ende der Grundphase des Spracherwerbs sollen die Schüler eine Vielzahl von Themen und Situationen sprachlich korrekt und angemessen bewältigen können. Dies erfordert den Ausbau komplexer Sprachstrukturen, Ergänzung, Vertiefung und Zusammenschau wichtiger Grammatikgebiete sowie eine gezielte Erweiterung des Wortschatzes. Die Aufmerksamkeit wird nun verstärkt auf Merkmale der geschriebenen und gesprochenen Sprache sowie auf stilistische Aspekte gelenkt mit dem Ziel, die Schüler für Unterschiede in der Ausdrucksweise zu sensibilisieren und zur Erstellung angemessener Texte zu befähigen. Durch den Umgang mit Wörterbüchern und Grammatiken sollen sie allmählich dazu gelangen, ihre eigene Arbeit besser zu kontrollieren und selbständig dazuzulernen.

Die Schüler werden zur Analyse einfacher Textformen angeleitet und verstärkt an literarische Texte herangeführt, die durch größere Offenheit und Vielschichtigkeit ihren wachsenden Erkenntnismöglichkeiten entgegenkommen und sie auch emotional ansprechen. Durch Einblicke in wichtige politische und wirtschaftliche Gegebenheiten und Entwicklungen wird dem wachsenden Interesse für die außerschulische Welt Rechnung getragen.

Sprache
Wortschatzerweiterung
Grammatische Strukturen
-   Partizipialkonstruktionen; Übersicht über alle ing-Konstruktionen;
    Abgrenzung von Infinitivkonstruktionen
-   nichtdefinierende Relativsätze
-   emphatische Äußerungen und Hervorhebungskonstruktionen
-   Artikelgebrauch (Übersicht); Fragen der Kongruenz
Sprachbetrachtung
-   Verwirklichung von Sprechabsichten; Möglichkeiten der Satzverknüpfung;
    Umgang mit Schulgrammatiken

Texte/Literatur
-   einfacher formeller Brief: Form und Sprache
-   Texte aus den Medien: Information - Meinungsäußerung
-   Interview - Dialog: Gesprächsführung und Sprache
-   Unterscheidung von beschreibenden und erzählenden Texten
-   Literatur: erzählende bzw. dramatische Texte, Gedichte: Zusammenwirken
    von Inhalt, Form und Sprache

Landeskunde (United Kingdom und USA)
-   Welt der Jugend
-   politische und soziale Gegebenheiten; Welt der Arbeit;
    Industrie und Landwirtschaft (z. B. Midlands; Midwest);
    Naturschutzgebiete (z. B. Lake District; Yosemite National Park)
-   UK: Entwicklung der parlamentarischen Monarchie; industrielle Revolution
    USA: Entstehung der USA
-   bedeutende Persönlichkeiten, z. B. Stephenson; Dickens; Franklin, Washington;
    Henry Ford

Übersicht der Jahrgangsstufen

zur Leitseite  Leitseite



 

Jahrgangsstufe 9
Englisch (2. Fremdsprache)

Der selbständige und flexible Umgang mit der Sprache wird nun wichtiger. Durch die Erarbeitung komplexer sprachlicher Strukturen und die Erweiterung des Wortschatzes wird der Zugang zu anspruchsvolleren Texten und Themen eröffnet, die auch den gewachsenen inhaltlichen Ansprüchen der Schüler und ihren Interessen und Erkenntnismöglichkeiten entsprechen und zur Auseinandersetzung und Stellungnahme anregen. Sichere Grundkenntnisse erlauben nun auch, auf Unterschiede zwischen britischem und amerikanischem Englisch einzugehen, wobei die Förderung des Hörverstehens besonders wichtig ist. Mit fortschreitenden Kenntnissen und wachsenden kognitiven Fähigkeiten gewinnen Einsichten in sprachliche Gesetzmäßigkeiten und systematisches Arbeiten an Bedeutung.

Die Schüler werden zur Analyse einfacher Textformen geführt, die ihnen die Bedeutung gestalterischer Mittel bewusstmachen und das Erstellen eigener Texte unterstützen soll. Wichtig ist auch die Anleitung zum selbständigen Lesen. Durch Einblicke in wichtige politische und wirtschaftliche Gegebenheiten und Entwicklungen wird dem wachsenden Interesse für die außerschulische Wirklichkeit Rechnung getragen.

Sprache
Lautlehre
-   britisches und amerikanisches Englisch
Wortschatzerweiterung
Grammatische Strukturen
-   emphatische Äußerungen und Hervorhebungskonstruktionen
-   nichtdefinierende Relativsätze; Gerund- und Infinitivkonstruktionen;
    conditional; if-Sätze (Teil II); Zusammenschau der finiten Verbformen;
    indirekte Rede (Erweiterung)
-   s- und of-Genitiv (Zusammenschau, wichtige Besonderheiten);
    Fragen der Kongruenz; Artikelgebrauch (Übersicht);
    Pronomen und Pro-Formen (Übersicht)
Sprachbetrachtung
-   Verwirklichung von Sprechabsichten
-   Grundprinzipien der Wortbildung und Wortschatzstrukturierung;
    Idiomatik; Umgang mit Schulgrammatiken
-   britisches und amerikanisches Englisch: einige Unterschiede

Texte
-   einfacher formeller Brief: Form und Sprache
-   Texte aus den Medien: Information und Meinungsäußerung
-   Interview - Dialog: Gesprächsführung und Sprache
-   Hörtexte: Ausdrucksmöglichkeiten der gesprochenen Sprache
-   erzählende bzw. dramatische Texte, Gedichte: Zusammenwirken von Inhalt, Form
    und Sprache

Landeskunde (United Kingdom und USA)
-   Welt der Jugend;
    Ferien, Austausch
-   politische und soziale Gegebenheiten; Welt der Arbeit; Industrie und
    Landwirtschaft (z. B. Midlands; Midwest);
    Naturschutzgebiete (z. B. Lake District; Yosemite National Park)
-   UK: Entwicklung der parlamentarischen Monarchie; industrielle Revolution
    USA: Entstehung der USA
-   bedeutende Persönlichkeiten, z. B. Stephenson; Dickens; Franklin, Washington;
    Henry Ford

Übersicht der Jahrgangsstufen

zur Leitseite  Leitseite



 

Jahrgangsstufe 9
Englisch (3. Fremdsprache)

Mit Englisch begegnen die Schüler einer weiteren lebenden Sprache und der damit verbundenen kulturellen Welt. Wachsende kognitive Fähigkeiten und Erfahrungen mit zwei Fremdsprachen erlauben durch systematisches Arbeiten und Sprachvergleich rasche Lernfortschritte, die bald auch einen selbständigeren Umgang mit der Sprache ermöglichen. Die Schulung des Hörverstehens sowie die Förderung der Sprechfähigkeit und Äußerungsbereitschaft sind bei der spät einsetzenden dritten Fremdsprache besonders wichtige Anliegen.

Längere erzählende und berichtende Texte, die dem wachsenden Verständnis und Interesse für die außerschulische Welt Rechnung tragen, sind besonders geeignet, den Schülern Lernfortschritte vor Augen zu führen und sie zum Gespräch anzuregen. Von Anfang an wird auf einen bewussten Umgang mit Texten und die Hinführung zum selbständigen Lesen Wert gelegt.

Landeskundliche Informationen und Einblicke in andere Lebensweisen sollen zum Vergleichen und Nachdenken anregen und Verständnis wecken.

Sprache
Lautlehre
-   gründliches Erlernen der Aussprache (auch Intonation); Verstehen der Symbole
    der Lautschrift
Wortschatz
-   Erwerb eines grundlegenden Wortschatzes
Grammatische Strukturen
-   Satzarten; Satzbau; einfache Nebensätze; Wortstellung (auch adverbiale
    Bestimmungen); Bestätigungsfragen (tags)
-   Voll- und Hilfsverben und ihre Formen (Aktiv) in den wichtigsten Zeiten
    (auch Ersatzformen); Gerund in bestimmten Fällen
-   Substantiv: Geschlecht, Numerus, s- und of-Genitiv; Artikel;
    wichtige Pronomen; Mengenangaben, Zahlen
-   Adjektiv; Adverb; Steigerung, Vergleichskonstruktionen
Sprachbetrachtung
-   Lautung - Schreibung: Gesetzmäßigkeiten; Aussprachefehler
-   grammatische Kategorien und Fachbegriffe; sprachliche Mittel und ihre Funktion;
    Rolle des Kontexts; Wortschatzstrukturierung; Wortbildung, Konversion;
    Umgang mit unbekannten Wörtern; Umgang mit dem zweisprachigen Wörterbuch
-   Sprachvergleich als Lernhilfe; Aspekte der Entwicklung des englischen
    Wortschatzes; Englisch als Weltsprache

Texte
-   Dialog - Interview: Gesprächsführung und Sprache
-   persönlicher und einfacher formeller Brief: Form und Sprache
-   Lieder, Gedichte, erzählende Texte: Aussage, Form, Wirkung

Landeskunde (United Kingdom und USA)
-   Familie, Beziehungen zu anderen, Umgangsformen; Alltagsleben; Schule; Verkehr;
    Sport, Freizeit; Feste, Feiern; Jugendkultur
-   UK/USA: Gliederung, Überblick; London, Washington, D.C., New York;
    wichtige Gegenden des UK, z. B. Südküste, Wales, und der USA,
    z. B. Ostküste, Midwest
-   soziale Gegebenheiten; Welt der Arbeit; Industrie und Landwirtschaft;
    Naturschutzgebiete (z. B. Lake District; Yosemite National Park)
-   UK: wesentliche Aspekte der Zeit von den Kelten bis zur industriellen Revolution
    USA: wesentliche Aspekte der Zeit von der Entdeckung bis zur Unabhängigkeit
-   bedeutende Persönlichkeiten, z. B. Henry VIII, Drake; Franklin, Washington;
    Henry Ford

Übersicht der Jahrgangsstufen

zur Leitseite  Leitseite



 

Jahrgangsstufe 10
Englisch (1. Fremdsprache)

Das letzte Jahr der Arbeit mit primär auf systematischen Spracherwerb hin angelegten Lehrbuchtexten dient der Festigung und Vertiefung wichtiger sprachlicher Strukturen. Zugleich schaffen das verstärkte Arbeiten mit originalen Lese- und Hörtexten, eine gezielte themengebundene Erweiterung des Wortschatzes und Einblicke in unterschiedliche Ausprägungen des Englischen die Voraussetzungen für einen freieren Umgang mit der Sprache, z. B. auch im Schülervortrag. Die Schüler vermögen dadurch ihre Fähigkeiten auch außerhalb der Schule besser einzusetzen und auszubauen. Wesentliche Ziele sind die Förderung des selbständigen Lesens und die Anleitung zum selbständigen Arbeiten. Das erreichte sprachliche Niveau und wachsendes Urteilsvermögen erlauben nun die bewusste Hinführung zu Version (Übersetzung ins Deutsche) und Zusammenfassung, die erhöhte Anforderungen stellen.

Wichtig ist auch die Beschäftigung mit Literatur, die durch ihre Vielschichtigkeit besonders zu differenzierter Auseinandersetzung anregt und die Sensibilität für sprachliche Gestaltung fördert; sie leistet einen wichtigen Beitrag zur Persönlichkeitsentwicklung. Im landeskundlichen Bereich wird dem wachsenden Einsichtsvermögen der Schüler entsprechend stärker problemorientiert gearbeitet und der Blick auf größere Zusammenhänge gelenkt. Die Auseinandersetzung mit Vorurteilen und die Frage der sozialen Verantwortung sind dabei besonders bedeutsam.

Sprache
Lautlehre
-   regionale und schichtenspezifische Unterschiede
Wortschatz
-   Grundwortschatz: Abrundung; dazu gezielter Aufbau eines themengebundenen
    Wortschatzes
Grammatische Strukturen
-   Nebensätze; gleichwertige Konstruktionen; Entsprechungen deutscher Adverbien
-   Zusammenschau aller Formen des Verbs (auch Modalverben) und ihrer
    Funktionen Sprachbetrachtung
-   Tempora und Aspekte: Funktionen im Text
-   Möglichkeiten der Textkomprimierung; Übersetzungsfragen
-   Möglichkeiten des Erkennens und Vermeidens von Fehlern
-   Sprachvarietäten: Dialekt, Soziolekt, Register

Texte/Literatur
-   wichtige Verfahren der Texterschließung und -erstellung
-   argumentative Texte (auch Reden): Überzeugen - Überreden
-   Literatur: short story, Fabel, Kurzdrama (oder Auszug aus einem Drama):
    Ansatzpunkte für eine Interpretation
    Autoren: z. B. O'Henry, Thurber, Priestley

Landeskunde
-   UK/USA: Erziehung; politisches Leben; ethnische und soziale
    Bevölkerungsstruktur und ihre historische Bedingtheit
-   USA: Erschließung des Westens, der amerikanische Bürgerkrieg;
    die schwarze Bevölkerung in den USA
-   Entwicklung des British Empire und des Commonwealth

Übersicht der Jahrgangsstufen

zur Leitseite  Leitseite



 

Jahrgangsstufe 10
Englisch (2. Fremdsprache)

Das letzte Jahr der Arbeit mit primär auf systematischen Spracherwerb hin angelegten Lehrbuchtexten dient vor allem der Abrundung der grundlegenden sprachlichen Strukturen und der gezielten Erweiterung des Wortschatzes, wobei stilistische Fragen verstärkt einbezogen werden. Zusammenfassungen erleichtern den Überblick und das Verfügen über die erworbenen Kenntnisse. Selbständiges Arbeiten wird nun wichtiger. Durch verstärktes Einbeziehen von originalen Lese- und Hörtexten wird der Unterricht vielfältiger und anspruchsvoller und legt damit den Grund für einen freieren Umgang mit der Sprache. Am Ende des Jahres sollen die Schüler in der Lage sein, eine Vielzahl von Themen und Situationen sprachlich korrekt und angemessen zu bewältigen. Das erreichte sprachliche Niveau und wachsendes Urteilsvermögen erlauben nun auch die bewusste Hinführung zu Version (Übersetzung ins Deutsche) und Zusammenfassung, die erhöhte Anforderungen stellen.

Wichtig ist die Förderung des selbständigen Lesens. Die Beschäftigung mit Literatur kann besonders zu differenzierter Auseinandersetzung anregen und die Sensibilität für Fragen der Gestaltung entwickeln. Im landeskundlichen Bereich wird dem stärkeren Interesse an gesellschaftlichen Fragen und dem wachsenden Einsichtsvermögen entsprechend mehr problemorientiert gearbeitet und der Blick auf größere Zusammenhänge gelenkt.

Sprache
Lautlehre
-   regionale und schichtenspezifische Unterschiede
Wortschatz
-   Grundwortschatz: Abrundung; dazu gezielter Aufbau eines
    themengebundenen Wortschatzes
Grammatische Strukturen
-   Partizipialkonstruktionen; Übersicht über alle ing-Konstruktionen und ihre Funktionen; Infinitivkonstruktionen
-   Nebensätze; gleichwertige Konstruktionen; Entsprechungen deutscher Adverbien
-   Zusammenschau aller Formen des Verbs (auch Modalverben) und ihrer Funktionen
Sprachbetrachtung
-   Tempora und Aspekte: Funktionen im Text
-   Möglichkeiten der Textkomprimierung; Übersetzungsfragen
-   Möglichkeiten des Erkennens und Vermeidens von Fehlern
-   Sprachvarietäten: Dialekt, Soziolekt, Register

Texte/Literatur
-   wichtige Verfahren der Texterschließung und -erstellung
-   Unterscheidung von beschreibenden und erzählenden Texten
-   argumentative Texte (auch Reden): Überzeugen Überreden
-   Literatur: short story, Fabel, Kurzdrama (oder Auszug aus einem Drama):
    Ansatzpunkte für eine Interpretation
    Autoren: z. B. O'Henry, Thurber, Priestley

Landeskunde
-   UK/USA: Erziehung; politisches Leben; ethnische und soziale
    Bevölkerungsstruktur und ihre historische Bedingtheit
-   USA: Erschließung des Westens, der amerikanische Bürgerkrieg; die schwarze
    Bevölkerung in den USA
-   Entwicklung des British Empire und des Commonwealth

Übersicht der Jahrgangsstufen

zur Leitseite  Leitseite



 

Jahrgangsstufe 10
Englisch (3. Fremdsprache)

Im Mittelpunkt der Arbeit stehen der systematische Ausbau der sprachlichen Fähigkeiten und die Förderung des Sprachverständnisses. Dabei werden die bereits vorhandenen Sprachkenntnisse bewusst genützt. Die Schüler sollen lernen, unterschiedliche Themen und Situationen sprachlich zu bewältigen, und insbesondere ihr Hörverstehen und Ausdrucksvermögen schulen. Ziel ist ein flexibler und möglichst selbständiger Umgang mit der Sprache. Dazu tragen auch Einblicke in unterschiedliche Ausprägungen des Englischen bei. Dem selbständigen Arbeiten und Weiterlernen kommt besondere Bedeutung zu.

Wachsende Sprachkenntnisse eröffnen den Schülern Zugang zu anspruchsvolleren Texten und Themen, die ihren Interessen und Erkenntnismöglichkeiten entgegenkommen. Der bewusste Umgang mit Texten wird immer wichtiger. Literarische Texte sind besonders geeignet, zu einer Auseinandersetzung mit Werthaltungen anzuregen und die Freude am Lesen zu fördern. Im landeskundlichen Bereich ermöglichen größere Kenntnisse und wachsendes Einsichtsvermögen in zunehmendem Maß ein problemorientiertes Arbeiten. Dabei wird der Blick auch auf größere Zusammenhänge und Entwicklungen gelenkt.

Sprache
Lautlehre
-   britisches und amerikanisches Englisch
Wortschatzerweiterung
Grammatische Strukturen
-   weitere Nebensätze; Infinitivkonstruktionen; wichtige Gerund- und
    Partizipialkonstruktionen; emphatische Äußerungen und
    Hervorhebungskonstruktionen
-   restliche Verbformen; Zusammenschau aller finiten Verbformen; indirekte Rede;
    Gebrauch des Artikels; restliche Pronomen; Pro-Formen; Fragen der Kongruenz
Sprachbetrachtung
-   Tempora und Aspekte: Funktionen im Text; Idiomatik, Wortfelder; Umgang mit
    Schulgrammatiken; Erkennen und Vermeiden von Fehlern
-   Verwirklichung von Sprechabsichten; formeller und informeller Sprachgebrauch
-   britisches und amerikanisches Englisch: einige Unterschiede

Texte
-   Gegenüberstellung von Sachtexten und fiktionalen Texten
-   Texte aus den Medien: Information - Meinungsäußerung
-   erzählende Texte, Gedichte: Zusammenwirken von Inhalt, Form und Sprache

Landeskunde
-   Alltag; Tourismus, Austausch; Umwelt; aktuelle Probleme
-   UK/USA: Erziehung; politische Gegebenheiten (auch historische Entwicklung),
    ethnische und soziale Bevölkerungsstruktur und ihre historische Bedingtheit
-   USA: Erschließung des Westens, der amerikanische Bürgerkrieg; die schwarze
    Bevölkerung in den USA
-   Entwicklung des British Empire und des Commonwealth

Übersicht der Jahrgangsstufen

zur Leitseite  Leitseite



 

Jahrgangsstufe 11
Englisch (1., 2. und 3.Fremdsprache)

In der Oberstufe sind Originaltexte Grundlage der Arbeit. Dabei finden neben der inhaltlichen Seite auch Form und Gestaltung verstärkt Beachtung. Die Schüler sollen lernen, Texte möglichst selbständig zu erschließen und auszuwerten, Ergebnisse zu überprüfen und für die weitere Arbeit nutzbar zu machen. Zugleich wird bewusst auf Fragen der Texterstellung eingegangen, da zunehmend auch längere geschlossene Texte verfasst werden sollen, die eine individuelle inhaltliche und sprachliche Gestaltung erfordern. Selbständiges Urteilen und eigenverantwortliches Arbeiten gewinnen daher an Gewicht. Das einsprachige Wörterbuch wird ein wichtiges Hilfsmittel.

Ein wichtiges Anliegen ist weiterhin die Förderung der Gesprächsfähigkeit. Die Schüler sollen lernen, klar und sachbezogen zu argumentieren und einen eigenen Standpunkt inhaltlich und sprachlich überzeugend darzulegen.

Der Entwicklung der sprachlichen Sensibilität und eines ausreichend differenzierten und variablen Ausdrucksvermögens kommt eine besondere Bedeutung zu. Stilistische Aspekte spielen nun eine große Rolle. Bei Englisch als 3. Fremdsprache müssen jedoch zunächst noch Grundwortschatz und grundlegende Strukturen erarbeitet werden.

Ausreichende Kenntnisse, größere Lebenserfahrung und ein wachsendes Verständnis für komplexe Zusammenhänge ermöglichen nun auch eine vertiefte und eigenständigere Beschäftigung mit Literatur und eine Auseinandersetzung mit umfassenderen und vielschichtigeren landeskundlichen Fragen.

Sprache
Lautlehre
-   regionale und schichtenspezifische Varianten (nur 3. Fremdsprache) Wortschatz/Grammatik/Stilistik
-   systematischer Ausbau des Wortschatzes entsprechend den thematischen
    Schwerpunkten; wesentliche Begriffe zur Beschreibung von Sprache und Texten
    (Zusammenstellung); 3. Fremdsprache zunächst noch: Grundwortschatz:
    Abrundung
-   Festigen und Vertiefen der wesentlichen Strukturen; 3. Fremdsprache auch noch:
    Formen des Verbs und ihre Funktionen; Nebensätze, gleichwertige
    Konstruktionen, Entsprechungen deutscher Adverbien
Sprachbetrachtung
-   grundlegende Übersetzungstechniken; Sprachvergleich; 3. Fremdsprache dazu:
    Textkomprimierung
-   Wortschatzstrukturierung und Sinnerschließung; Umgang mit dem einsprachigen
    Wörterbuch und anderen Nachschlagewerken
-   Fragen sprachlicher Gestaltung; Textkohärenz 3. Fremdsprache dazu:
    Sprachvarietäten: Dialekt, Soziolekt, Register
-   Englisch als Weltsprache; Beziehung zu anderen Sprachen

Texte/Literatur
-   grundlegende Techniken der Texterschließung und -erstellung (Übersicht)
-   Unterscheidung popular press - quality press
-   Werbetexte: Mittel der Überredung; 3. Fremdsprache auch noch: argumentative
    Texte (auch Reden): Überzeugen - Überreden
-   Sachtexte: wissenschaftliche Darstellungsweise
-   Literatur: Gedichte, short stories, ein Roman oder Drama des 20.,
    evtl. 19. Jahrhunderts (ggf. in Auszügen); Fragen der Interpretation
    Autoren: z. B. Hemingway, Steinbeck, Orwell, Pinter

Landeskunde
-   aktuelle Entwicklungen und Fragen; Medien und ihr Einfluss; kulturelles Leben,
    z. B. Kunst, Film, Theater
-   das UK und die USA im 20. Jahrhundert; Beziehungen zu Europa; zusätzlich bei
    der 1. Fremdsprache: Probleme eines Gebiets, z. B. Schottland, Alaska, Indien

Übersicht der Jahrgangsstufen

zur Leitseite  Leitseite



 

Grundkurs

Ziel des Grundkurses Englisch ist es, die sprachlichen Fähigkeiten der Schüler so weit auszubauen, dass sie sich einer für die internationale Verständigung besonders wichtigen Sprache in vielfältigen Bereichen und Situationen angemessen bedienen können. Zugleich wird durch die Erweiterung der landeskundlichen Kenntnisse die notwendige Wissensbasis für ein besseres Verständnis anderer Kulturen und ihrer Leistungen geschaffen. Die Auseinandersetzung mit komplexen Fragen fördert die Urteilsfähigkeit und das Verständnis für andere Lebensweisen und ihre vielfältige Bedingtheit. Dies lässt auch die eigene Situation oft in einem neuen Licht erscheinen und regt so zum Nachdenken an. Der Grundkurs Englisch leistet somit einen wichtigen Beitrag zur Orientierung in der modernen Welt, in der internationale Beziehungen und Völkerverständigung eine wachsende Rolle spielen.

Schwerpunkt der Arbeit sind die Sicherung und der weitere Ausbau der sprachlichen Kenntnisse und Fähigkeiten sowohl im mündlichen als auch im schriftlichen Bereich. Ziel ist es, die Schüler dazu zu führen, Gedanken selbständig auch in längeren zusammenhängenden Äußerungen zu formulieren und dabei auf klaren Aufbau sowie einen korrekten und angemessenen Sprachgebrauch zu achten. Sie sollen lernen, in Diskussionen sachbezogen und überzeugend zu argumentieren und flexibel zu reagieren. Besondere Bedeutung kommt der Förderung des selbständigen Lesens und eines vertieften Textverständnisses zu. Die Version trägt dazu bei, das Sprachbewusstsein zu schärfen und ein Gefühl für Bedeutungsnuancen und stilistische Unterschiede zu entwickeln.

Bei der Textarbeit spielen Sachtexte, die landeskundliche Einblicke vermitteln, eine wichtige Rolle. Die Beschäftigung mit literarischen Werken regt die Schüler an, sich mit Grunderfahrungen sowie Konfliktsituationen und Möglichkeiten ihrer Bewältigung auseinanderzusetzen; zugleich wird der Blick auf die Bedeutung der Form und der sprachlichen Gestaltung gelenkt. Im Sinne eigenverantwortlichen Lernens sollen die Schüler sich auch selbständig Informationen beschaffen und diese auswerten. Sie sollen lernen, ihre eigene Arbeit einer kritischen Wertung zu unterziehen und bewusst nach Möglichkeiten der Verbesserung und des Weiterlernens zu suchen. Dabei helfen ihnen Einblicke in die Bedingungen sprachlicher Kommunikation und in Grundfragen des Sprachenlernens.

Sprache
Wortschatz/Grammatik/Stilistik
-   Ausbau des Wortschatzes entsprechend den thematischen Schwerpunkten;
    Erweiterung des Wortschatzes zur Beschreibung von Sprache und Texten;
    Festigen und Vertiefen der wesentlichen Strukturen; stilistische Merkmale
Sprachbetrachtung
-   sprachliche Mittel zur Herstellung des Textzusammenhangs
-   Probleme der Übersetzung; kontrastives Arbeiten; Fehleranalyse; Bedingungen
    sprachlicher Kommunikation; Sprache als System; Grundfragen des
    Sprachenlernens, auch mit dem Blick auf das Erlernen weiterer Fremdsprachen

Texte/Literatur
-   Techniken der Texterschließung und -erstellung
-   Analyse von Sachtexten auf ihre wesentlichen Merkmale hin, insbesondere Textart,
    Aufbau, Sprache, Wirkungsabsicht
-   Fragen der Interpretation literarischer Texte, insbesondere mit dem Blick auf
   Form und sprachliche Gestaltung und deren Bedeutung für die Aussage

Jahrgangsstufe 12
-   expositorische und argumentative Sachtexte aus Zeitungen und Zeitschriften;
    einfache wissenschaftliche Prosa mit landeskundlichem Bezug
    (auch aus Sachbüchern)
-   Beispiele für bedeutende politische Reden (z. B. Churchill, Kennedy, M. L. King):
    Mittel der Rhetorik und ihre Wirkung
-   Literatur: einige short stories; ein englisches oder amerikanisches Drama,
    vorzugsweise aus dem 20. Jahrhundert
    Autoren: z. B. Maugham, Mansfield, Poe, Wilder, T. Williams

Jahrgangsstufe 13
-   Sachtexte unterschiedlicher Art aus den Medien und aus dem Bereich einfacher
    wissenschaftlicher Prosa
-   Vortrag: Adressatenbezug, Gedankenführung, Sprache (rhetorische Mittel),
    wirksamer Vortragsstil
-   Literatur: ein englischer oder amerikanischer Roman, vorzugsweise aus dem
    20. Jahrhundert (ggf. auch in Auszügen), z. B. Golding, Greene, Salinger;
    einige Gedichte (z. B. zum Thema Natur und Stadt)

Landeskunde

Jahrgangsstufe 12
-   Leben im United Kingdom und in den USA: Situation und Lebensstil junger
    Menschen
-   Bevölkerung des UK und der USA unter Einbeziehung der historischen
    Entwicklungen: Selbstverständnis der unterschiedlichen Gruppen; Fragen des
    Zusammenlebens
-   politisches Leben im UK und in den USA unter Einbeziehung der historischen
    Entwicklungen: Demokratieverständnis, politisches System, Ablauf von
    Entscheidungsprozessen
-   Beziehungen zwischen dem UK bzw. den USA und Deutschland bzw. Europa

Jahrgangsstufe 13
-   Wirtschaftsleben im UK und in den USA: heutige wirtschaftliche Gegebenheiten
    und ihre historische Bedingtheit; Wirtschaftsräume; Arbeitswelt; Migration;
    soziale Probleme Leben in der Stadt und auf dem Land; Natur und Umwelt
-   Vertiefung einzelner Aspekte des politischen und gesellschaftlichen Lebens im UK
    und den USA; ggf. ein weiteres englischsprachiges Land, z. B. Kanada, Australien
-   Kunst und kulturelles Leben, Einblicke in Kunst- und Kulturgeschichte
    (z. B. Malerei, Baukunst, Musik, Film)

Die vorgenommene Aufteilung der Schwerpunkte auf die Jahrgangsstufen 12 und 13 kann aus fachlichen und pädagogischen Gründen nach schulinterner Absprache abgewandelt werden.

Übersicht der Jahrgangsstufen

zur Leitseite  Leitseite



 

Leistungskurs

Im Leistungskurs kommt einerseits die ganze Breite und Vielseitigkeit des Faches Englisch zum Tragen, andererseits eröffnet er die Möglichkeit, sich mit wesentlichen Themen vertieft auseinanderzusetzen und sie in ihrer Vielschichtigkeit und Bedeutung zu durchdringen. Zugleich richtet sich der Blick verstärkt auf fachbezogene Denkweisen und Methoden sowie allgemeine Grundsätze wissenschaftlichen Arbeitens. Die Schüler sollen lernen, ihre Arbeit kritisch einzuschätzen und Möglichkeiten des selbständigen Weiterlernens auszuschöpfen. Die Vervollkommnung der sprachlichen Kenntnisse und Fähigkeiten ist weiterhin ein wesentliches Anliegen. Insbesondere soll die Gewandtheit der Schüler wachsen, sich auf unterschiedliche Themen, Situationen und Gesprächspartner einzustellen. Sie sollen lernen, auch bei komplexen Themen eigene Gedanken mündlich und schriftlich selbständig und zusammenhängend zu formulieren und überzeugend zu argumentieren. Beim Abfassen umfangreicherer Texte kommt es darüber hinaus auf klare Strukturierung und geschlossene, auch stilistisch an gemessene Darstellung an. Das Übersetzen anspruchsvoller Texte ins Deutsche schärft das Sprachbewusstsein, fördert das Erfassen von Bedeutungsnuancen und stilistischen Eigenarten und schult das Ausdrucksvermögen. Einblicke in die Sprachgeschichte, in das Wesen von Sprache und sprachlicher Kommunikation sowie in Fragen des Sprachenlernens tragen zu einer umfassenden sprachlichen Bildung bei.

Literatur hat im Leistungskurs einen hohen Stellenwert. Die Beschäftigung mit bedeutenden Werken der englischsprachigen Literatur eröffnet vielfältige Einblicke in Grundfragen der menschlichen Existenz und unterschiedliche Denkweisen sowie in Möglichkeiten künstlerischer Gestaltung; dabei soll auch ein Bewusstsein für zeitliche Bedingtheit und historisches Werden entstehen.

In der Landeskunde richtet sich der Blick, ausgehend von einer Vertiefung des Wissens, auf größere Zusammenhänge und komplexe Fragen. In der Auseinandersetzung mit Vorstellungen und geistigen Strömungen, aus denen sich Vergangenheit und Gegenwart eines Landes erklären, kann sich ein differenziertes Urteilsvermögen und ein vertieftes Verständnis kultureller Leistungen und Besonderheiten entwickeln; dies regt auch zu einer Reflexion der eigenen Situation an.

Sprache
Wortschatz/Grammatik/Stilistik
-   systematische Vertiefung der sprachlichen Kenntnisse unter Einbeziehung von
    Stilistik und Pragmatik; Ausbau der sprachlichen Mittel zur Beschreibung von
    Sprache und Texten
Sprachbetrachtung
-   sprachliche Mittel zur Herstellung des Textzusammenhangs
-   rhetorische Mittel und ihre Funktion; einige Merkmale des substandard English;
    Frage der sprachlichen Norm; Register
-   Probleme der Übersetzbarkeit; Fehleranalyse; Sprachvergleich; Fragen des
    Erlernens von Sprachen, auch mit dem Blick auf das Erlernen weiterer
    Fremdsprachen
-   Sprache und sprachliche Kommunikation
-   die englische Sprache: Geschichte und heutige Bedeutung

Texte/Literatur
-   Techniken der Texterschließung und -erstellung
-   Analyse von Sachtexten unterschiedlicher Art: Texte aus den Medien;
    wissenschaftliche Prosa; einige historisch bedeutsame Texte (ggf. auch Auszüge),
    z. B. Bill of Rights; Declaration of Independence; Wilsons Fourteen Points
-   Rede und Vortrag: Adressatenbezug, Aufbau, sprachliche Gestaltung,
    wirkungsvoller Vortragsstil; einige bedeutende Reden, z. B. von Jefferson,
    Churchill, Kennedy, M. L. King
-   Interpretation literarischer Texte unter Berücksichtigung verschiedener
    Ansatzmöglichkeiten; Einblicke in gattungs- und literaturgeschichtliche Aspekte
    anhand von Textbeispielen; Umgang mit Sekundärliteratur
-   Literatur: englische und amerikanische short stories des 19. und 20. Jahrhunderts
    (z. B. O'Flaherty, Poe, Faulkner, Lessing); englische und amerikanische Gedichte
    aus verschiedenen Epochen; Essay (z. B. Lamb, Belloc, Russell); selbständige
    Lektüre weiterer wichtiger Werke der Literatur

Jahrgangsstufe 12
ein bedeutendes englisches oder amerikanisches Drama (19. oder 20. Jahrhundert),
z. B. Wilde, Shaw, Osborne, O'Neill, A. Miller, Stoppard; ein Drama Shakespeares

Jahrgangsstufe 13
ein bedeutender englischer oder amerikanischer Roman (19. oder 20. Jahrhundert),
z. B. Dickens, Huxley, Fitzgerald

Landeskunde
Jahrgangsstufe 12
United Kingdom und USA
-   das Verständnis von Freiheit und Demokratie und seine Verwirklichung im
    Staatsgebilde: Grundgedanken; historische Entwicklung des demokratischen
    Systems; heutiges Funktionieren des Staats
-   das Individuum und seine Einbindung in Gesellschaft und Staat:
    Selbstverwirklichung und soziale Verantwortung; Einwanderungsproblematik;
    Gruppenzugehörigkeit und nationale Identität; die multikulturelle Gesellschaft
-   Industriegesellschaft: geschichtliche Entwicklungen, Veränderungen der
    Lebensbedingungen; Migration; soziale Probleme und Lösungsansätze; heutige
    Situation
-   die Bedeutung der Religion in Staat und Gesellschaft

Jahrgangsstufe 13
United Kingdom und USA
-   Werte, Prinzipien des Handelns, Verhaltensweisen; Selbstbild und Fremdbild;
    Erziehung
-   Kunst und Kultur: heutiges kulturelles Leben, Einblicke in Kunst- und
    Kulturgeschichte (z. B. Malerei, Baukunst, Musik, Film); die USA und Europa:
    wechselseitige kulturelle Einflüsse
-   das UK und die USA im Geflecht internationaler Beziehungen: geschichtliche
    Entwicklungen; heutige Situation;
Ein weiteres wichtiges Land der englischsprachigen Welt, z. B. Kanada, Australien

Die vorgenommene Aufteilung der Schwerpunkte auf die Jahrgangsstufen 12 und 13 kann aus fachlichen und pädagogischen Gründen nach schulinterner Absprache abgewandelt werden.

Übersicht der Jahrgangsstufen

zur Leitseite  Leitseite