A G E N D A 2 1

Immer wieder taucht zur Zeit in Rundfunk und Presse dieser Begriff auf. Wir wollen Ihnen kurz erläutern, um was es sich hierbei eigentlich handelt, denn wir werden uns in den kommenden Jahren immer wieder damit auseinander setzen müssen!

Die Konferenz in Rio 1992: Dort trafen sich die Vereinten Nationen und beschlossen die Agenda 21, einen programmatischen Vertrag, der Klima- und Umweltschutz, Entwicklungshilfe, Sozialpolitik und Wirtschaftslage

verknüpft. Die Entwicklung soll zukunftsorientiert - also auf das 21. Jahrhun- dert gerichtet - und nachhaltig sein. Der Begriff Nachhaltigkeit stammt von Förstern und bedeutet: es werden nur so viele Bäume abgeholzt wie nachwachsen können.

 Übertragen auf die Agenda 21 bedeutet das, so verantwortungsvoll mit den Ressourcen wie Luft, Wasser oder Artenvielfalt umzugehen, daß unsere Enkel noch genügend Rohstoffe zur Verfügung haben.

 Neben Städten wie z.B. München wird die Agenda 21 auch in Würzburg von einer lokalen Initiative getragen, nämlich der Umweltstation der Stadt Würzburg. U.a. hat die Umweltstation die "Tips für den Alltag" zu- sammengestellt, wie Ideen zum Heizung und Wasser sparen. Vom

Konzept wurde bereits in Gremien, Schulen, auf dem Ringparkfest und der Mainfran- kenmesse informiert.

 

Würzburger Klimatage

In Kyoto fand vom 1.-10.12.97 die Folgekonferenz von Rio statt. Mit den Würzburger Klimatagen sollten vor unserer Haustür Anstöße zur lokalen Agenda 21 gegeben werden. Eine ganze Reihe von Verbänden beteiligten sich mit Abendveranstaltungen. Dementsprechend bunt war das Programm:

Mehr über die Agenda 21


 

Zurück